total normal: medial – #006: Warum es für deine Medialität so wichtig ist, dass du deine Komfortzone verlässt

[optin-cat id=“4287″]

Komfortzone. Ein irgendwie mittlerweile weit verbreitetes Wort, dass überall da aufzutauchen scheint, wo es um Persönlichkeitsentwicklung geht.

Da ist es natürlich kein Wunder, dass deine Komfortzone auch für deine Medialität eine wichtige Rolle spielt.

Allerdings etwas anders als erwartet, denn was du wirklich tun solltest, wenn du dich medial weiterentwickeln willst, ist deine Komfortzone zu VERLASSEN.

Deine Komfortzone ist nämlich im Grunde dein Leben in seinem aktuellen Ist-Zustand. Und wenn nicht exakt DAS das Leben ist, dass du auch in Zukunft führen möchtest, solltest du anfangen, Dinge zu verändern.

Welche Dinge das sein könnten, damit du auch wirklich deine Medialität förderst und nicht „irgendwie vor dich hinwurschtelst“, das erfährst du in der akutellen Folge von „total normal: medial“.

 

Starte jetzt, indem du dich für meinen Newsletter anmeldest:

 

Oder du arbeitest gleich noch fokussierter an dir, indem du mit mir zusammen im Gaben-Channeling deinen medialen Fähigkeiten auf den Grund gehst und deine Blockaden ausfindig machst. Denn wenn du weißt, was du kannst, und du weißt, was dich aktuell davon abhält, hast du die besten Voraussetzungen, deine Fähigkeiten zielgerichtet auszubauen und genau das Leben zu leben, dass du dir wünschst. Damit du als Medium zur glücklichsten Frau werden kannst, die du kennst.

 

 

Meine geliebte Schwester, fühl dich geliebt, umarmt und gesegnet in deinem wundervollen Sein. Denn das bist du – in jedem einzelnen Moment.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.