Selbstliebe #6: Ziehe einen Selbstliebe-Kreis

Hallihallo meine wunderschöne Schwester und herzlich Willkommen zu dieser echt abgefahrenen Selbstliebe-Übung!

Es wird wunderbar, unglaublich, kraftvoll – ja, sogar magisch.

Denn du wirst heute einen Selbstliebe-Kreis ziehen.

Das kannst du auf zweierlei Arten tun.

Zum Einen kannst du den Kreis wirklich sichtbar mit Kreidepaste aufmalen, zum anderen kannst du ihn einfach nur energetisch aufzeichenen und visualisieren.

Bevor du dich entscheidest, hier ein paar Anregungen:

Bei den sogenannten (also ICH habe sie so genannt 😉 ) Intentionskreisen geht es darum, eine gezielte Intention zu setzen, die dir bei der Umsetzung deines Vorhabens hilft (in dem Fall hier ist es das „sich selbst in Selbstliebe hüllen).

Je „weltlicher“ du dabei ans Werk gehst, umso leichter ist es für deinen Verstand/für dein Ego (beides so wunderbar in Einklang), deine Intention auch zu akzeptieren und dir (also dem göttlichen Teil in dir) zu erlauben, das Wunder und die Magie als „echt“, als „real“ anzunehmen.

Wenn du nämlich wirklich etwas TUST, und das etwas „handfestes“ ist, besteht für dein Ego keinerlei Grund, dich vor vermeintlichem Unsinn schützen zu wollen. Handfest ist gut. Da braucht man nicht geerdet werden. Und auch nicht gestoppt. Oder abgelenkt oder gebremst.

Indem Monet, wo du deiner Intention einen „handfesten, greifbaren Rahmen“ gibst, nimmst du deinem Ego komplett den Wind aus den Segeln. Dadurch bleiben die Zweifel aus. Und was passier dann? Naja, du bist überzeugt, dass das, was du vorhast, wirklich funktionieren wird. Und du weißt ja: Energie folgt der Aufmerksamkeit.

Unsichtbar ist was für Fortgeschrittene

DAS, meine Liebe, ist der Grund, warum ich dir gerade am Anfang den sichtbaren Kreis ans Herz lege. In ein paar Jahren können wir das alles mit einem Fingerzeig, und das Visualisieren klappt 1 A.

Aber bis es so weit ist, sollten wir auf die leichteren Varianten zurückgreifen. Denn sobald etwas wieder NICHT sichtbar ist, kann dein Ego wieder herrlich reingrätschen. Unsicherheit kommt auf. Und mit der Unsicherheit kommen dann die Zweifel.

Muss nicht. Aber ist doch sehr wahrscheinlich. Zumindest, bis uns derartige Rituale in Fleisch und Blut übergegangen sind.

Aber letztlich kommt es darauf an, dass DU dich dabei wohl fühlst.

 

Was du für deinen Selbstliebe-Kreis brauchst:

Kreidepaste (wie du die herstellst, liest du hier)

Einen Pinsel (darf ein breiterer Malerpinsel sein)

Eine rosafarbene, gereinigte, geweihte Kerze (wie du Kerzen reinigst und weihst liest du hier)

Einen Rosenquarz

Palo Santo (und ein Feuerfestes Gefäß)

Ein Foto von dir (bitte ein „echtes“ Foto, kein digitales)

Einen Zettel mit deinem vollständigen Namen

Vielleicht noch eine angenehme Meditationsmusik

 

Wie du den Selbstliebe-Kreis aufmalst

Bevor du loslegst, stelle dich aufrecht hin, die Beine entspannt Hüftbreit aufeinander. Bitte die Engel/das Universum/deine Geistführer dich mit Liebe zu füllen. Lass die Liebesenergie (gern als Licht visualisiert) in dich hineinfließen und sammle sie im Solarplexus. Lass das Energiefeld vor Liebe wachsen.

Wenn es groß genug und du bereit bist, kannst du die Energie in die aufmalende Hand fließen lassen und dann mit dem Kreis beginnen.

(hierfür nimmst du die Kreidepaste)

Zieh einen GROSSEN Kreis (denk dran, dass du bequem darin sitzen sollst; und wenn’s ein Ei wird, ist das auch nicht sooo schlimm).

Während du den Kreis auf dem Boden anbringst, sagst du laut oder leise: Ich fülle den Kreis mit Liebe (dabei lässt du die Liebesenergie tatsächlich in den Kreis fließen).

Wenn der Kreis aufgemalt ist, stell dich vor ihn hin. Male in den Kreis am Rand dir gegenüber das erste Herz.

Dann malst du vier weitere Herzen IN den Kreis, sodass sie etwa wie die Spitzen eines Pentagramms angeordnet sind.

Das sieht dann etwa so aus:

Und jetzt folgt das einzeichnen der Elementsymbole. Indem wir die Kraft der Elemente dazu rufen, verstärken wir noch die Wirkung.

Ordne die Elemente wie folgt an:

Intentionskreis von Jasmin Volck Coach für Medialität und Moderne Magie

Hier nochmal die einzelnen Symbole, damit sie besser zu erkennen sind. Ich würde mit dem Rad für „Spirit“ anfangen, und dann im Uhrzeigersinn weitermachen. Aber folge hier ruhig deiner Intention.

Während du das Rad einzeichnest sagst du: „Ich öffne meinen Geist und verbinde mich mit allem was ist. Ich werde geliebt.“

Intentionskreis. Erstellt von Medium und Coachin für Medialität Jasmin Volck. Mediales Coaching. Mediale Fähigkeiten trainieren

Das Dreieck symbolisiert das Feuer. Während du das Dreieck einzeichnest, sagst du: „Das Feuer steht für Licht, und das Licht bringt mir Klarheit. Ich darf erkennen, dass ich liebenswert bin.

 

Während du das Symbol für die Erde in das Herz zeichnest, sagst du: „Ich gebe mich den Düften hin, die meinen Geist öffnen und mich einfach nur mein Sein genießen lassen“

 

Zeichne das Symbol für das Wasser in das Herz und sage: Ich nehme mich selbst so wahr, wie ich bin: „Liebenswert und geliebt. Beschützt und behütet.“

 

Nun zeichne noch das Zeichen für Luft in eines der Herzen. Dabei sagst du: „Ich hülle meinen Körper in eine liebevolle Berührung“

 

Hilfsmittel zuordnen:

Jetzt darfst du den einzelnen Symbolen noch die einzelnen Hilfsmittel zurordnen.

In das Rad, das den Spirit symbolisiert, legst du den Zettel mit deinem Namen.

In das Herz, in dem das Feuersymbol steht, stellst du die rosafarbene Kerze und zündest sie an.

In das Herz, in dem das Erdesymbol steht, stellst du das Palo Santo Räucherwerk und zündest es ebenfalls an.

In das Herz, in dem das Wassersymbol steht, legst du das Foto.

In das Herz, in dem das Luftsymbol steht, legst du den Rosenquarz

 

Fast fertig

Nun heißt es noch: Für eine Wohlfühlatmosphäre sorgen.

Also über die Räucherung hinaus. Schau, dass dir nicht kalt wird, während du im Kreis sitzt. Und schalte die Musik ein, wenn du magst.

Bevor du nun den Kreis betrittst, reinige dich energetisch, indem du dich „von oben“ mit weißem Licht abspülen lässt.

Dann öffne noch dein Kronenchakra und betrete den Kreis.

 

Lass dich dich selbst lieben

Der Kreis ist aufgeladen mit LIEBE. Und zwar mit deiner Liebe. Alles, was du jetzt noch tun musst/darfst, ist all die Liebesenergie in dich hineinströmen lassen.

Fühl in dich hinein, und nimm auch deine physische Hülle wahr.

Gib dich der Liebe zu dir selbst hin wie einer intensiven Umarmung.

Genieße.

Du darfst so lange in dem Kreis bleiben, wie es dir gefällt.

Wenn du den Kreis auflöst, bedanke dich bei der geistigen Welt für die Unterstützung.

WICHTIG: Halte ALLE deine Erfahrungen und Erlebnisse während der Übung unbedingt in deinem Journal fest – und zwar am Besten so detailliert wie möglich. Nur so wirst du für die Prüfungen später nachvollziehen können, wie sich deine Wahrnehmung im Detail verändert hat.

Wie hast du den Selbstliebekreis erlebt?

Schreib einen Kommentar:

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.