Wie sehr willst du ein Medium werden oder Medium sein

Medium SEIN: Wie sehr willst du das wirklich?

Es wird sich nichts verändern, wenn du nichts veränderst!

Ich liebe diesen Satz – auch wenn er dir vielleicht mittlerweile aus den Ohren raus kommt.

Er ist nämlich ganz allein eines: ABSOLUT WAHR!

Weil sich von allein einfach nichts verändern wird.

DU allein bist verantwortlich.

DU allein musst die Initiative ergreifen.

DU allein musst die Veränderung in die Wege leiten.

Diese Aufgabe kann dir niemand abnehmen. Nicht dein Mann. Nicht deine Eltern. Und ich auch nicht.

Es ist DEINE Entscheidung, die dazu führt, dass sich dein Leben radikal verändert, du die Welt mit anderen Augen siehst und deiner Bestimmung folgst – in Liebe, Vertrauen und Wohlstand.

Oder eben nicht.

Die einzige Frage, die du dir jetzt noch beantworten musst, lautet:

Wie sehr willst du das wirklich?

Willst du überhaupt das Medium SEIN?

Willst du wirklich mit der geistigen Welt kommunizieren können wie mit allen anderen Menschen auch?

Willst du wirklich deine Gaben nutzen, die dir bei deiner Geburt in die Wiege gelegt wurden?

Willst du wirklich ausbrechen, aus dem jahrhundertlang gewobenen Geflecht von Hölle und Himmel, von Wertlosigkeit und dem Sündenfall, von Korruption und Kleinhalten der übersinnlichen Gaben?

Willst du deine Bestimmung leben und in Fülle und Wohlstand leben?

Willst du glücklich sein, anderen Menschen helfen und lieben, was du tust?

Willst du wirklich mehr?

Willst du all deine wundervollen Fähigkeiten wirklich nutzen, und damit helfen, die Welt zu einem besseren Ort zu machen und die Schwingungsfrequenz der Erde zu erhöhen?

Bist du bereit?

Willst du das wirklich?

Bist du mutig genug, deine bequemkuschelige Komfortzone zu verlassen und weit über dich hinaus zu wachsen?

Gut. Dann hast du jetzt zwei Möglichkeiten:

 

 

DIY vs. Coaching

DIY – braucht vielleicht länger, ist aber nicht schlechter.

Ich selbst bin ja ein absoluter DIY-Fan. Meine Fähigkeiten habe ich mir auf eigene Faust erarbeitet.

Und alles, was ich weiß, habe ich mir angelesen oder aus der geistigen Welt übermitteln lassen.

Wobei ich an dieser Stelle einschränken muss, denn so alles alles hab ich dann doch nicht allein gemacht: Am Anfang hat mir meine Therapeutin dabei geholfen, bei mir selbst anzukommen. Wir haben Blockaden aufgelöst und meine Selbstwertschätzung gestärkt.

Aber was meine Medialität angeht: Ja, das hab ich allein auf die Reihe gekriegt.

Und das kannst du auch.

Natürlich.

Wir alle können das. Das ist weder ein Hexenwerk, noch ein Geheimnis.

Es gibt unzählige Bücher, YouTube Kanäle, Podcasts, Webseiten, Facebookgruppen und wahrscheinlich noch jede Menge mehr, die dir dabei helfen können, dich weiter zu entwickeln und deine Medialität zu aktivieren.

Und vielleicht ist das ja auch genau dein Ding: Pick dir überall das raus, was du brauchst. Mach es so, wie es sich für dich stimmig anfühlt. Und sofern du das, was du liest, siehst und hörst auch wirklich in die Tat umsetzt, steht deinem Erfolg nichts mehr im Wege.

Außer der Ungeduld vielleicht.

Aber wenn du dran bleibst, dein Ziel nicht aus den Augen verlierst und kontinuierlich an dir arbeitest, dann kriegst du es hin.

Und zwar ohne Kurs, Coach oder Seminar. Eigentlich brauchst du das nämlich gar nicht.

Trotzdem hat ein Coaching/Kurs/Seminar unverkennbare Vorteile

Wenn du dir ein Coaching, einen Kurs oder ein Seminar GÖNNST, denn geht es nämlich eben NICHT darum, dass du ohne nicht weiterkommst.

Du kommst nämlich auch ohne weiter, wenn du wirklich willst. Dauert halt nur länger.

Und da kommen dann die Coaches wie ich ins Spiel.

Dabei haben wir auch nicht „den einen, den EINZIGEN und ultimativen Lösungsweg für all deine Probleme“ entdeckt (d.h., vielleicht haben das andere, ich jedenfalls habe das nicht).

Was der Coach dir jedoch bringt, ist das Wissen um den direkten Weg.

Denn der Coach ist da, wo du mal hin willst.

Und ein Coach kann dir helfen, schneller dort anzukommen, wo du hin willst.

Und ja, manchmal kann er dir sogar dabei helfen, überhaupt dort anzukommen.

Denn wir alle stecken von Zeit zu Zeit in festgefahrenen Denkmustern und Strukturen fest.

Ein Coach macht dich genau darauf aufmerksam, gibt dir Impulse, mit denen du deinen Blickwinkel verändern kannst und lenkt deinen Fokus in die Richtung, die dich schließlich ans Ziel bringt.

Das heißt nicht, dass ein Coach dir die ganze Arbeit abnimmt. Im Gegenteil. Den ganzen Erkenntnisprozess musst du schon selbst absolvieren. Nur, dass du da eben nicht allein durch musst.

Und du kannst von der Erfahrung eines Coaches profitieren, und zwar auf zwei Arten zur gleichen Zeit.

1. sorgt die Erfahrung des Coaches für die nötige Motivation, denn was er oder sie geschafft hat, das schaffst du ja verdammtnochmal auch. Und 2. hat der Weg, den der Coach dir zeigt, ans Ziel geführt. Du lernst also ganz genau, wie es funktioniert und wie du ans Ziel kommen kannst.

So ein Coaching hat unwahrscheinlich viele Vorteile. Und es erleichtert dir das Leben.

Ganz einfach, weil du schneller, leichter und bequemer dort ankommst, wo du hin willst.

Finde DEINEN Coach

Wenn du dir also in deinem Vorhaben – zum Beispiel eben deine Medialität zu aktivieren – helfen lassen willst, dann such dir einen Coach, mit dem du dich wohl fühlst.

Ihr solltet eine ganz ähnliche Ausgangsposition haben. Das heißt, wenn du immer daran gehindert wurdest, deine Medialität zu leben und du voller Blockaden bist oder warst, dann such dir jemanden, der selbst auch genau da durch musste.

Wenn Spiritualität schon immer Teil deines Lebens war, du von klein auf deine Fähigkeiten nutzen konntest und jetzt einfach nur weiterkommen willst, such dir jemanden, der ebenfalls schon von klein auf seine Gaben genutzt hat.

Und dann überleg dir, welche Art von Programm am Besten zu dir passt: Wenn du total auf kraftvolle Dynamik in der Gruppe stehst, ist es sinnvoll, die irgendwas mit Gruppencoaching zu suchen. Eine Community, in der ihr gemeinsam wachst.

Wenn du eher jemanden brauchst, der dir direkt zur Seite steht, um dir immer und immer wieder in den allerwertesten zu treten, dann suche dir einen Mentor oder irgendwas im Bereich 1:1.

Vor allem aber: Verlass dich auf dein Bauchgefühl. Das ist dann gleich eine gute Einstiegsübung.

Wie du mit mir an deinen medialen Fähigkeiten arbeiten kannst

Ich selbst bin – und das weißt du natürlich – auch Coach. Und zwar für Medialität.

Das bedeutet, dass ich Menschen wie dir, die medial begabt sind, dabei helfe, diese Fähigkeiten zu aktivieren und zu entwickeln.

Medialität ist schließlich ein bisschen so, wie ein ganz besonders liebenswerter Charakterzug. Und ich zeige dir, wie du ganz natürlich und vollkommen selbstverständlich damit lebst, um damit dein eigenes und auch das Leben anderer zu verbessern.

Meine wunderschöne Schwester, wenn du jetzt sagst: „Yeah, abgefahren! Aber wo fange ich bitteschön an?“, dann kann ich dir helfen.

Im INNER CIRCLE – der von mir initiierten Onlinecommunity – kannst du alles lernen, was du für deine Medialität brauchst.

Du findest deinen ganz natürlichen, leichten Zugang zu deinen medialen Fähigkeiten und wächst Tag für Tag. Du wirst nicht nur „ganz selbstverständlich medial“, sondern arbeitest gezielt an deinen Gaben, um zum „echten Kanal“ zu werden.

Du findest deine Bestimmung und beginnst sie zu leben. So wirst du zur glücklichsten Frau, die du kennst.

Hier findest du alle Infos und kannst dich anmelden – in der Starter-, Basic-, Premium- oder VIP-Mitgliedschaft:

Trainiere deine Medialität im Inner Circle mit Jasmin Volck

Sei das Medium Coach für Medialität zeigt dir, wie du deine medialen Fähigkeiten entwickelst

xoxo,

Jasmin

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.