7 schockierende Gründe, um deine Bestimmung zu finden und zu leben

7 schockierende Gründe, deine Bestimmung zu finden – UND zu leben!

Ich wette, du bist schon mittendrin. So bis zum Hals, und zwar mit unumkehrbaren Folgen.

Weißt du was? Das ist perfekt – und ja, keine Bange, du bist genau richtig da, wo du jetzt bist.

Du entwickelst dich. Du wächst, und zwar persönlich und spirituell. Du transformierst von der kleingeistigen „ich-glaube-nur-das-was-sich-auch-naturwissenschaftlich-erklären-lässt“-Raupe zu einem wunderschönen, bewusstseinserwachten, farbenprächtigen Schmetterling, der seine einschränkenden Blockaden durchbricht und ganz neue Sphären erklettert.

Die Frage ist nur:  Was willst du tun, wenn du aus deinem Kokon herausgekrabbelt bist?

Und noch viel wichtiger: Wie lange willst du dich noch in deinem Kokon verstecken?

Es gibt da nämlich etwas, das uns grundlegend vom Schmetterling unterscheidet: Während die wundersame Verwandlung des Schmetterlings ein ganz natürlicher Transformationsprozess ist, der „nur“ Teil einer Entwicklung ist, die automatisch initiiert wird, liegt unsere eigene Transformation in UNSEREN EIGENEN HÄNDEN.

WIR müssen uns dazu ENTSCHEIDEN.

Es ist eine BEWUSSTE Entscheidung, zu erwachen.

Es ist eine BEWUSSTE Entscheidung, spirituell zu leben.

Es ist eine BEWUSSTE Entscheidung anders zu sein, anders zu denken und sich außerhalb der gesellschaftlich vorgegebenen Konventionen zu bewegen (und leider ist es eben noch so, dass wir mit unserem Lifestyle genau DAS tun).

Es ist eine BEWUSSTE Entscheidung, an sich und seinen Fähigkeiten zu arbeiten, zu lernen, sich zu entwickeln und unfassbar kraftvolle Prozesse zu durchlaufen.

Es ist eine BEWUSSTE Entscheidung, aus dem kleinbürgerlichen Denktrott auszubrechen und sein wahres Potenzial zu entfalten und die Welt so zu sehen, wie sie wirklich ist: Voller Wunder.

Und weil dein Transformationsprozess darüber hinaus auch noch echt ein hartes Stück Arbeit ist (nicht immer, aber manchmal) und wir Menschen am effektivsten lernen und am schnellsten vorankommen, wenn wir uns von der richtigen Motivation leiten lassen, habe ich hier X schockierende Gründe für dich, weshalb du deine Bestimmung nicht nur finden, sondern auch LEBEN solltest:

1. Bestimmung heißt NICHT Seelenplan

Das mag dich jetzt erstaunen, denn immerhin gehen beide Begriffe semantisch in eine absolut ähnliche Richtung.

Deutlich wird es aber, wenn wir uns das englische Wort „purpose“ und seine zahlreichen Übersetzungsmöglichkeiten ansehen: „Purpose“ bedeutet nämlich nicht nur „Bestimmung“, sondern auch „Zweck“, „Aufgabe“ oder „Wirkung“.

Während unser Seelenplan also all die großen, kleinen und manchmal ziemlich unschönen Lebensaufgaben, Lernaufgaben oder Lektionen umfasst, die wir hier zu absolvieren haben – freiwillig, denn eigentlich haben wir uns all diese Trainings ja selbst ausgesucht – geht es bei der Bestimmung um das, was wir FÜR ANDERE tun können.

Du könntest es so zusammenfassen:

Dein Seelenplan ist das, was du dir selbst auferlegst. Deine Bestimmung ist das, was du AUS DIR HERAUS erfüllst.

Passende Synonyme für „Bestimmung“ wären übrigens „Berufung“, „Endzweck“, „Vorsehung“, „Lebenssinn“ oder „Ziel“. Irgendwie ist der Seelenplan der Weg und die Bestimmung das Ziel – oder so ähnlich.

2. Du wirst niemals mehr „DU“ sein, als wenn du deine Bestimmung lebst

Denn immerin lebst du deine Bestimmung ja aus dir selbst heraus.

Deine Bestimmung ist quasi all das, was dich in Summe ausmacht: All das, was du von Leben zu Leben zu Leben gelernt hast, deine Entwicklung, dein spiritueller Werdegang durch die Jahrhunderte oder gar Jahrtausende haben dich zu dem Menschen werden lassen, der du heute bist.

Und du bist mit Gaben gesegnet, wie NUR DU sie besitzt.

Das bedeutet: Wenn du heute, in diesem Leben, dein Potenzial entfaltest und deine Gaben nutzt, wenn du all das Wundervolle raus lässt, was da in dir steckt – dann bist du DU, wie du es mehr noch nie zuvor gewesen bist.

Und alles, was du dafür tun musst, ist du selbst sein.

3. Dein Potenzial ist dein Schlüssel zum Erfolg

Und bevor du jetzt gleich abblockst weil du sowas denkst wie „aber ich will doch gar nicht erfolgreich sein!“ – HALT!!!!

Mit „Erfolg“ ist nicht zwangsläufig nur eine berufliche Laufbahn oder materieller Reichtumg gemeint (auch wenn in meinen Augen gegen beides nichts spricht).

„Erfolgreich zu sein“ bedeutet nichts anderes, als eine nachvollziehbar messbare Veränderung hin zum Besseren zu erreichen.

Das heißt, dass du schon erfolgreich bist, wenn du heute etwas nicht kannst, und es in Zeitraum X lernst.

Du kannst etwas, dass du vorher nicht konntest. Das ist ein Erfolg.

Das ging uns mit dem Lesen so (ich weiß, ist lange her).

Das ging uns mit dem Laufen so (oh je, ist noch länger her…).

Auch heute noch geht es uns mit allem so, was wir uns an neuem Wissen oder Fähigkeiten aneignen – und man lernt ja schließlich nie aus.

Und auch, wenn wir wissen, dass ALLES möglich ist, und wir alle ALLES erreichen können, wenn wir es nur wollen (ich liebe es übrigens, das zu Sophia zu sagen):

Es ist doch nochmal um einiges leichter erfolgreich in den Dingen zu sein, die uns wortwörtlich im Blut liegen.

In dem Moment, in dem wir das tun, oder besser gesagt: uns das aneignen, was wir tief in uns drin längst können und beherrschen, in genau diesem Moment entfalten wir unser Potenzial – und ein bahnbrechender Erfolg ist garantiert.

Wenn wir also unsere Bestimmung nicht nur finden, sondern sie auch leben, entfalten wir unser Potenzial und können dadurch UNFASSBARES erreichen – für uns, und auch für andere (denn schließlich geht es bei der Bestimmung ja auch darum, was wir FÜR ANDERE tun).

4. Deine Bestimmung zu leben wird dich glücklich machen

Das Setzen, Erreichen, Dokumentieren und Belohnen kleiner Ziele ist einer der „Tricks“ der Motivationscoaches – und ja, immer dann, wenn es um das Generieren von Selbstliebe geht, warte auch ich genau damit auf.

Einfach, weil wir uns gut fühlen, wenn wir ein Ziel erreichen.

Wenn wir etwas schaffen, das wir uns vorgenommen haben.

Wenn wir sehen, dass wir gut in dem sind, was wir tun – immerhin haben wir das Ziel ja erreicht.

Diese Übung ist wirklich unschätzbar wertvoll für den Selbstwert. Kein Scherz. (Probier’s doch einfach mal aus)

Und jetzt stell dir mal vor, du machst nicht nur etwas, dass du „irgendwie“ kannst.

Stell dir vor, du tust etwas, in dem du wirklich richtig gut bist. Und du musst dich dafür nicht mal anstrengen.

Und noch dazu macht es dich glücklich, weil du das tust, was du aus einem inneren Antrieb heraus unbedingt tun willst. Es macht dich glücklich, weil du dabei so richtig schön du selbst sein kannst.

Und weil du dich für dein unfassbares Talent so wirklich aufrichtig selbst lieben und stolz auf dich sein kannst.

Du tust etwas, in dem du gut bist und das dich glücklich macht, und mit dem du die Menschen berührst.

Das, was du tust, hilft Menschen dabei, ihr Leben als noch viel lebenswerter zu empfinden.

Das, was du tust, erfüllt nicht nur dich selbst, sondern auch die Menschen, die dir begegnen mit unbändiger Freude und unfassbaren WOW-Momenten.

Stell dir mal vor, du bewegst etwas.

Du veränderst Leben.

Zum Guten.

Und zwar nachhaltig.

Stell dir vor du tust all das mit etwas, dass da eh längst in dir drin steckt…

Gefällt dir die Vorstellung??

5. Wenn du magst, dann darfst du mit deiner Bestimmung auch Geld verdienen

Klar, Geld ist in der spirituellen Szene ein heikles Thema – deshalb ganz klar vorab: Wenn dir dein Gefühl sagt, das materielle Fülle in der aktuellen Inkarnation NICHT dein Thema ist, dann musst du dich nicht weiter darum kümmern.

Es darf jeder so leben, wie er mag – und von der Hand in den Mund ist vollkommen okay. Wichtig ist nur, dass du damit glücklich bist.

Wenn du aber so wie ich bist, du Geld als eine neutrale Energie siehst, durch die andere Menschen ihre Wertschätzung für dein Sein und deine Gaben ausdrücken, und sich die Fülle gern auch materiell niederschlagen darf, dann spricht rein GAR NICHTS dagegen deine Berufung auch zum Beruf zu machen.

Denn worin wärst du wohl erfolgreicher im Leben, als in dem, wozu du bestimmt bist?

Eben.

Das kann ja nur gut gehen.

6. Du lebst deine Bestimmung nicht nur für dich

Denn wie weiter oben ausgeführt: Deine Bestimmung ist eigentlich nichts, das dich selbst weiterbringt (dazu dient dann eher dein Seelenplan).

Deine Bestimmung ist das, was du an Erfahrungen, Wissen und Gaben IN DIR trägst, um ANDEREN zu helfen.

Denn wir alle haben ein gemeinsames Ziel, eine gemeinsame Aufgabe:

Wir transformieren und entwickeln uns, bis wir so weit sind, unsere Bestimmung zu leben.

Indem wir unsere Bestimmung leben, helfen wir anderen Menschen in ihrer Entwicklung und bei ihrer Transformation – und DAS, meine Liebe, hilft letztendlich dabei, die Schwingung der ganzen Welt zu erhöhen.

Jede von uns trägt ihren ganz eigenen Teil dazu bei, die Welt ein kleines Stückchen besser zu machen – indem sie durch all die Liebe, die sie zusammen mit ihrer Bestimmung in die Welt trägt, noch viel mehr Liebe entstehen lässt.

Ist das nicht herrlich??

7. Es ist unschätzbar wertvoll, bei dir selbst anzukommen

Deine Bestimmung ist nämlich nicht nur das Potenzial, das in dir schlummert.

Deine Bestimmung hilft dir auch dabei, in deinen natürlichen Seelenzustand zurück zu finden.

Also den Zustand voller Liebe, Glück, Zufriedenheit, Selbstliebe, Zuversicht.

Kraftvoll. Machtvoll. Schöpferisch.

Eben so, wie wir eigentlich sind, wenn wir „auf der anderen Seite“ sind.

Und „bei dir selbst ankommen“ bedeutet genau das.

Fazit:

Deine Bestimmung zu leben ist durchaus ein Ziel, das sich zu erreichen lohnt. Und als Motivation für die kleinen und großen Herausforderungen während unseres Entwicklungsprozesses solltest du dir immer wieder klar machen, wo du hin willst – und warum:

Denn ja, du kannst all deine unfassbare Schöpferkraft entfalten, das Leben deiner Träume manifestieren UND anderen Menschen dabei helfen, ihren Weg zu finden, wenn du so bist wie es deinem Wesen ganz tief in deinem Innersten entspricht.

All das zusammen macht glücklich.

Und glücklich sein ist – finde ich – ein ziemlich genialer Seinszustand.

xoxo,

Jasmin

 

 

Mit meiner 7-Punkte-Strategie erfolgreich deine Medialität aktivieren:

       

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Ich weiß, dass du meine Daten vertraulich behandelst und stimme mit meinem Kommi der Erhebung meiner Daten zu. Mehr dazu erfahre ich unter "Datenschutz".

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.